Scheidungsvoraussetzungen

Eine Ehe kann in Ausnahmefällen vor Ablauf eines Jahres, sonst entweder nach einen Jahr Trennungszeit, spätetens aber nach drei Jahren geschieden werden. 
Die Voraussetzungen sind unterschiedlich, da die Ehescheidung nach einem Jahr Trennung von der Grundidee ausgeht, dass beide Ehegatten geschieden werden möchten, während das bei eine streitigen Scheidung nicht der Fall ist. 
In der Praxis kommt es nur noch selten zu einer wirlich streitigen Scheidung, denn unabhängig von einem oder drei Jahren ist entscheidend, ob die Ehe zerrüttet ist, oder nicht. 
Häufig reicht den Gerichten hier schon die Befragung der Ehegatten, um dies bestätigt oder widerlegt zu sehen. 
In diesen Fällen wird dann häufig auch vor Ablauf der drei Jahre geschieden.

Scheidung vor Ablauf des Trenungsjahres

Wenn Sie und Ihr Ehegatte weniger als ein Jahr getrennt leben, so ist eine Scheidung nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung für eine Scheidung ist, dass die Fortsetzung der Ehe eine unzumutbare Härte für Sie wäre und dass die Gründe für diese Härte in der Person Ihres Ehegatten liegen.Auch wenn Sie beide die Scheidung wollen, muss diese Voraussetzung erfüllt sein. 
Eine unzumutbare Härte liegt beispielsweise dann vor, wenn die Ehefrau von einem anderen Mann schwanger ist, einer der Ehegatten den anderen misshandelt hat oder auch wenn einer den anderen sexuell erniedrigt hat.

Scheidung nach 1 Jahr Trennung

Wollen beide sich scheiden lassen und leben Sie bereits seit mindestens einem Jahr von Ihrem Ehegatten getrennt, so gilt die Vermutung, dass die Ehe zerrüttet ist. Sie müssen dann keinerlei Begründung liefern. Für die Scheidung nach einer Trennungszeit von einem Jahr müssen aber beide die Scheidung wollen und sie sollten sich darüber hinaus auch über einige Folgen der Scheidung geeinigt haben. Dies sind die Verteilung von Ehewohnung und dem Hausrat, die Einigung über den Ehegattenunterhalt und, sofern gemeinsame Kinder aus der Ehe hervorgegangen sind, das Sorge-, das Umgangsrecht und der Kindesunterhalt. Leben Sie weniger als drei Jahre aber mehr als ein Jahr von Ihrem Ehegatten getrennt und wollen nur Sie sich scheiden lassen, so ist dies unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls möglich. Das Gericht kann Zeugen beider Parteien anhören, um zu einer Überzeugung zu gelangen. Ihnen obliegt der Beweis über das Scheitern Ihrer Ehe. Hierfür bedarf es dem Bürgerlichen Recht gemäß zweier Voraussetzungen:

Es besteht keine eheliche Lebensgemeinschaft mehr. Eine Lebensgemeinschaft zwischen den Ehegatten besteht dann nicht mehr, wenn keinerlei eheliche Beziehungen mehr bestehen. Auch wenn nur einer von beiden die Scheidung will, kann die Ehe bereits gescheitert sein.

Eine Wiederherstellung dieser Lebensgemeinschaft ist auch nicht mehr zu erwarten (Scheitern).Nicht mehr zu erwarten ist eine Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft, wenn die Ehekrise nicht überwindbar erscheint und einem oder auch beiden Ehegatten jegliche Versöhnungsbereitschaft fehlt. Können Sie das Scheitern der Ehe beweisen, so ist eine Scheidung unabhängig vom Willen Ihres Ehegatten möglich. Hier gilt das oben schon gesagte über die Befragung der Ehegatten.

Das Trennungsjahr

Trennungszeit meint, dass Sie und Ihr Ehegatte sich endgültig vom bisherigen Eheleben abgewandt haben. Es darf keine häusliche Gemeinschaft mehr bestehen. Dies wird oftmals missverstanden, denn die Trennungszeit kann gegebenenfalls auch in der gemeinsamen Ehewohnung vollzogen werden. Zu beachten ist, dass Sie in diesem Fall die Wohnung in zwei Lebensbereiche aufzuteilen haben. Es darf weder gemeinschaftlich gewirtschaftet noch gelebt werden, auch haben vormals alltägliche Dinge wie das Kochen, Einkaufen oder auch Saubermachen für den anderen zu unterbleiben. Küche und Badezimmer können noch gemeinschaftlich genutzt werden, wenn dies nicht vermeidbar ist, jedoch sind Benutzungszeiten zu vereinbaren.   Haben Sie in Folge eines Versöhnungsversuchs während der Trennungszeit kurzfristig wieder mit Ihrem Ehegatten in ehelicher Gemeinschaft zusammengelebt und ist die Versöhnung gescheitert, so wird das Trennungsjahr übrigend nicht unterbrochen.

Streitige Härtescheidung

Eine Ehe gilt nach mehr als drei Jahren Trennungszeit als zerrüttet, ohne dass es weiterer Beweise bedarf. Die Scheidung wird auch dann vollzogen, wenn sie nur von einem der Ehegatten gewollt ist und der andere nicht einwilligt. Eine Angabe von Gründen ist ebenfalls nicht erforderlich.

Zurück